Schulreife und Schulfähigkeit

Feststellung der Schulreife

Schulfähigkeit

Früher glaubte man, man müsse nur abwarten bis ein Kind reif für die Schule sei – daher der Begriff „Schulreife“. Heute weiß man, dass das Heranreifen eines Kindes nicht ausreicht, um die Kompetenzen zu erlangen, die es braucht, um die Anforderungen der Schule zu meistern. Der Begriff der „Schulreife“ hat sich umgangssprachlich erhalten, während in der Fachsprache der Begriff „Schulfähigkeit“, manchmal auch „Schulbereitschaft“ bevorzugt wird.

Schulreife

Die Anforderungen der Schule für die das Kind „reif“ sein soll, sind nirgends explizit festgeschrieben. Es kommt auch immer wieder zu Veränderungen, sei es durch Lehrpläne und Richtlinien oder auch durch veränderte Rahmenbedingungen, die die personelle und materielle Ausstattung, die Klassengröße usw. betreffen. Hinzu kommen außerdem die speziellen Unterrichtsbedingungen in jeder einzelnen Klasse. Diese hängen zusammen mit dem Unterrichtsstil der Lehrerin und der pädagogischen Umsetzung der Lernanforderungen, speziell im Anfangsunterricht.

individuellen Voraussetzungen – Ist mein Kind schulfähig?

Die individuellen Voraussetzungen für einen erfolgreichen Übergang zum Schulkind und den längerfristigen Schulerfolg lassen sich in folgenden Bereichen skizzieren:

1. Körperlich-gesundheitliche Voraussetzungen

2. Kognitive Voraussetzungen

3. Motivationale und soziale Voraussetzungen

An diesem Elternabend werden diese Voraussetzungen explizit besprochen und es werden Hinweise erarbeitet, wie man sein Kind unter diesen Gegebenheiten für die Schule fit machen kann!

themenrelevante Seminare und Workshops zu Schulreife und Schulfähigkeit

Frühkindliche Bildung

Spracherziehung

Lernen lernen

Wie kann mein Kind lernen lernen? Lernmotivation für Kinder

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen