Was ist Ghosting und wie kann ich reagieren?

Ghosting – Wie reagiere ich richtig?

Von jetzt auf gleich reagiert dein Date weder auf Nachrichten, noch auf Anrufe. Ist das der Fall, wirst du wahrscheinlich geghostet. Und was jetzt? Wie reagierst du richtig? Und warum ghosten Menschen überhaupt? Wir haben mit Psychologin Carola Hoffmann darüber gesprochen.

Was bedeutet „Ghosting“?

„Ghosting“ wird meist in Bezug auf das Datingverhalten verwendet. Man könnte auch sagen „sich aus dem Staub machen“ oder „in der Versenkung  verschwinden“.

„Ghosting“ bedeutet in diesem Zusammenhang, dass jemand sich in einer Beziehung oder Freundschaft nach und nach unsichtbar macht und auf Kontaktversuche (Messenger-Nachrichten, SMS, Anrufe oder ähnliches) immer weniger, ausgedehnt zeitversetzter oder nicht reagiert und Verabredungen nicht mehr einhält. Ghosting führt immer zum vollständigen Kontakt – und Kommunikationsabbruch.

Meist sind dem Abbruch sind einige oder sogar regelmäßige Treffen vorausgegangen, dies macht den  Kontaktabbruch noch überraschender  für die betroffene Person. Und auch  unerklärlich.

Besonders die modernen technischen Möglichkeiten erlauben das schnelle und unkomplizierte „Ghosting“: Ein Whatsapp-Kontakt wird blockiert und weg ist die Person.

Warum ghosten Menschen?

Ghoster sind meist Menschen, die nicht mit Konflikten umgehen können und Angst vor einer Auseinandersetzung haben.  Meist haben sie auch Schwierigkeiten,  die eigenen Bedürfnisse zu formulieren oder einzufordern – das könnte ja wieder in einem Konflikt enden. Die Ursache liegt meist darin, dass Konfliktlösemodelle nicht vorliegen oder Konflikte immer als Niederlage und vielleicht auch Demütigung verarbeitet wurden. Es geht als in der Regel um Konfliktvermeidung und Angst.

Manchmal ist ein möglicher Grund aber auch eine Entscheidungsschwäche – es könnte ja etwas besseres kommen.

Ich wurde geghostet – was kann ich tun?

Stellen Sie sich NIE die Fragen nach dem „Warum“! sie ist müßig und wir Ihnen nichts außer Selbstzweifel und einem verletzten Selbstwertgefühl bringen. Machen Sie sich klar, dass Sie nichts „falsch“ gemacht haben! Es stecken vielmehr Mechanismen dahinter, die in der Person des Ghosters selbst liegen:

Das ist einmal eine Bindungsangst, deren Wurzeln oft in der frühen Kindheit liegen. Hier wurden „ghosting-ähnliche“ Kommunikationsmuster wie Liebesentzug, Silent Treatment (strafendes Schweigen) oder Ignorieren erlernt. Wer beispielsweise in seiner Ursprungsfamilie nie gelernt hat, wie man mit Meinungsverschiedenheiten gesund umgehen kann, wird später mit großer Wahrscheinlichkeit Angst vor einer Auseinandersetzung haben und deshalb Konflikte meiden.

Zum anderen liegen dem Ghosting narzisstische Verhaltensweisen zugrunde, die ebenfalls in der Person des Ghosters liegen. Dies zeigt sich meist bei Menschen, die wenig Einfühlungsvermögen für andere empfinden und zudem sehr egozentrisch sind. Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeit räumen ihrem eigenen Denken, Fühlen und Handeln höchste Priorität ein. Sie müssen ihr wenig stabiles Ego schützen und sind zeitgleich unfähig, sich in andere Menschen und deren Gefühlswelt einzufühlen. Deshalb ist für Narzissten Ghosting auch so „normal“, denn es ist für sie klar, dass es in erster Linie um  ihren eigenen Schutz geht.

Wenn Sie gegostet wurden, schließen Sie so schnell wie möglich mit dieser Erfahrung in Ihrem Leben ab. Leben Sei Ihr Leben weiter. Riet: Einfach gesagt! Jedoch das beste Mittel, um psychisch stabil aus dieser unschönen Situation zu gelangen.

Neben dem Ghosting kann Stalking eine Verhaltensform sein, die bei den Betroffenen hohe Stressbelastung auslöst.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

Was mach ein gutes psychologisches Gutachten ausWie erkläre ich meinem Kind Corona?